Suche
Unterrichtsmaterial Jetzt mitmachen
(Quelle: Malte Pfau)

Kölner Kultband und Schüler setzen Zeichen für Kinderarbeiter in Indien:

„Action!Kidz“ der Kindernothilfe und Brings entsorgen Elefantenmist für die gute Sache

(Duisburg / Köln, 16.03.2018) So ein „Mist“: Mitglieder der Kölner Band Brings und fleißige Action!Kidz haben im Kölner Zoo beim Ausmisten im Gehege der asiatischen Elefanten geholfen. Als Botschafter der Kindernothilfe übernahmen die Musiker gemeinsam mit den Mädchen und Jungen mehrere kleinere Aufgaben im Zoo. Damit wollen sie die Aufmerksamkeit auf ein ernstes Thema lenken: Denn im Norden Indiens gehen Hundertausende Mädchen und Jungen jeden Morgen zum Schuften in die Ziegeleien – und nicht zur Schule. „Jedes Kind weltweit hat ein Recht auf Schule“, sagt die 12-jährige Paula nach der tollen Aktion im Zoo.

Die Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums aus Köln engagieren sich schon lange gegen ausbeuterische Kinderarbeit und setzen sich für Gleichaltrige ein. „Ich finde es traurig, dass sich Kinder in Deutschland beschweren, zur Schule gehen zu müssen, die Kinder in Indien aber gar nicht die Möglichkeit dazu haben“, so die 12-jährige Suhad. Auch Stephan Brings und Christian Blüm von der Kölner Kultband Brings packten mit den Action!Kidz an für eine gerechtere Welt: „Wir finden es schön, dass sich Schüler für Kinder einsetzen, die wirklich schwierige Lebensbedingungen haben.“ Seit vergangenem Jahr sind Brings prominente Botschafter der Kindernothilfe und unterstützen das Kinderrechtewerk und seine wichtigen Anliegen. Zoodirektor Prof. Theo B. Pagel ist ebenfalls von der Mission der bundesweiten Kindernothilfe-Aktion begeistert und freute sich über den Einsatz der „Action!Kidz“ aus Köln: „Das hier heute ist eine tolle Sache, um zu zeigen: Es geht nicht allen Kindern so gut, wie unseren hier in Deutschland. Wir unterstützen das sehr gern.“

Seit inzwischen 10 Jahren ruft die Kindernothilfe-Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ Schülerinnen und Schüler in Deutschland zu sozialem Engagement auf. Bis heute haben die Mädchen und Jungen als „Action!Kidz“ fast eine Million Euro an Spenden für Projekte gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Äthiopien, Bolivien, Haiti, Sambia, Peru und Indonesien gesammelt. Im Schuljahr 2017/18 geht das Geld nach Indien.
„Action!Kidz“ waschen Autos, mähen Rasen oder wienern Schuhe, um mit dem Geld die Arbeit der Kindernothilfe gegen ausbeuterische Kinderarbeit zu unterstützen. Noch bis zum 31. Juli 2018 können Mädchen und Jungen mit eigenen Hilfsaktionen teilnehmen und tolle Preise gewinnen – darunter ein Schulkonzert mit Wincent Weiss oder ein Meet&Greet mit Culcha Candela. Schirmherrin der Kindernothilfe-Aktion ist Christina Rau.

Kontakt:
Christian Herrmanny, stellv. Pressesprecher
Christian.Herrmanny@Kindernothilfe.de
Telefon: 0203.7789-242; mobil: 0178.2329667

Bilder zum Download:

Action!Kidz und Brings im Elefantenpark (Quelle: Kindernothilfe)
Brings und die Action!Kidz im Kölner Zoo.
Die Kultband Brings verteilt und Action!Kidz Futter für die Elefanten (Quelle: Malte Pfau)
Futterverstecken im Elefantenpark.
 

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.