Suche
Online spenden Jetzt anmelden
Action!Kidz aus Kleinmachnow vor ihrem Graffito. (Quelle: Kindernothilfe)

Hand in Hand gegen Kinderarbeit

Die Action!Kidz der Musical-Manufaktur aus Kleinmachnow bei Berlin haben bei der Kampagne 2015/16 den Kreativpreis gewonnnen. Damit wurden ihre beiden Auftritte des Musicals "Robinson" zum Thema Kinderrechte gewürdigt, bei denen sie mehr als 300 Euro für arbeitende Kinder in Pakistan gesammelt hatten.

Action!Kidz vor ihrem Graffito. (Quelle: Kindernothilfe)
Kleinmachnow gegen ausbeuterische Kinderarbeit.

Wochenlang hatten sie getanzt, gesungen und geprobt, um das Thema Kinderrechte auf die Bühne zu bringen: Die Action!Kidz der Musical-Manufaktur aus Kleinmachnow.
Mit diesem besonders kreativen Einsatz haben sich die Jungen und Mädchen den Kreativpreis der Kindernothilfe, einen Graffiti-Workshop mit dem Berliner Künstler Aleks van Sputto, gesichert. An einem kühlen Samstag im April ging es dann los. Für die meisten der 18 Kinder und Jugendlichen war es das erste Mal, dass sie eine Sprühdose in der Hand hielten. Doch diese Tatsache hielt die Action!Kidz keineswegs zurück: Innerhalb kürzester Zeit prangte ein riesiges Graffito auf einer Wand, die der Jugendclub Carat inKleinmachnow zur Verfügung gestellt hat.
Dass die Zusammenarbeit der jungen Künstler und Musiker so schnell und gut gelaufen ist, ist für den Leiter der Musical-Manufaktur Zoltan Tombor keine Überraschung: "Die Kinder lernen bei uns als Team zu agieren, sonst wäre es auch gar nicht möglich, gemeinsam ein Muscial auf die Beine zu stellen."
Die Teamarbeit hat auch die Jungen und Mädchen am meisten begeistert: "Ich finde es am besten, dass ohne große Absprachen ein tolles Kunstwerk entstanden ist, das allen gefällt", findet der 14-jährige Alex.

So haben die Kinder und Jugendlichen mit dem Graffito nicht nur ein sichtbares Zeichen gegen ausbeuterische Formen von Kinderarbeit gesetzt, sondern gleichzeitig die Arbeit im Team noch einmal verstärkt.